News: Stadt Brackenheim

Seitenbereiche

Jahreszeit wählen:

Rathaus & Info

Hauptbereich

Ihr Bürgermeister informiert

Artikel vom 14.02.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

um den internen Informationsfluss und die Kommunikation untereinander zu fördern sowie die fachübergreifende Zusammenarbeit zu stärken, gibt es seit vier Jahren für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung professionell geleitete Teamseminare. Im vergangenen Jahr haben wir uns gemeinsam auf den Weg gemacht, ein Leitbild für die Stadtverwaltung zu entwickeln. Um das bislang erarbeitete Material zu sichten und das Leitbild in diesem Jahr fertigzustellen, hatten wir das Rathaus einen Vormittag geschlossen.

Haben Sie sich schon einmal überlegt, was geschehen würde, wenn Sie auf eine Bluttransfusion angewiesen wären und kein Spender zur Verfügung steht? Blut kann eben nicht künstlich hergestellt werden, sondern es sind Menschen gefragt, die an ihre Mitmenschen denken und Blut freiwillig spenden. Um diese Bereitschaft in unserer Stadt anzuerkennen, haben wir in der vergangenen Woche 54 mehrmalige Blutspender zu einem eigens für sie im Bürgersaal des Rathauses organisierten Ehrungsabend in Anwesenheit der Vertreter unseres Gemeinderates eingeladen. Es ist durchaus nicht selbstverständlich, für andere immer wieder etwas Zeit aufzubringen sowie Verantwortung für die Gemeinschaft zu übernehmen. Unsere Blutspender sind für mich ein wohltuendes Beispiel. Sie haben nicht gefragt, ob ein anderer da wäre, der Blut spenden könnte. Sie habe es selber gemacht. Das finde ich ganz großartig und danke allen sehr herzlich.

Vor 31 Jahren, aus Anlass des 105. Jahrestages, begründeten wir die Tradition, an den Geburtstag unseres Ehrenbürgers und 1. Bundespräsidenten Professor Dr. Theodor Heuss zunächst in Fünfer-Schritten, und seit einiger Zeit dann jährlich, mit einer Gedenkveranstaltung zu erinnern. In diesem Jahr hatten wir für diesen Anlass gleich zwei Veranstaltungen. Erstmals haben die Schülerinnen und Schüler der Theodor-Heuss-Schule einen Geburtstagsgruß mit nachdenklichen Beiträgen zum Grundgesetz, Menschenrechten und Demokratie vorbereitet. Unsere Schüler hatten sich im Vorfeld intensiv mit dem Menschen Theodor Heuss sowie mit seinem Demokratieverständnis, „Dem Menschen, gleich viel wer er sei und woher er komme, als Mensch zu begegnen“, beschäftigt. Vielleicht können wir diesen Tag zum Anlass nehmen, daran zu erinnern, wie gut es uns hier in Deutschland geht. Und vielleicht können wir uns gleichzeitig vor Augen führen, dass wir etwas dafür tun müssen und wachsam sein sollten, damit dies auch in Zukunft so bleibt.

Bei der zweiten Veranstaltung im Theodor-Heuss-Museum zum 136. Geburtstag unseres großen Sohnes durften wir von der „Weinbruderschaft Sankt Vincenz zu Brackenheim“ ein Weinschatzkästchen in Empfang nehmen. Im weiteren Verlauf des Abends nahmen uns Weindozentin Regine Sommerfeld und Museumsleiterin Susanne Blach auf eine virtuelle Reise durch die Brackenheimer Weinszene mit. Da die Großküche in der Gemeindehalle Hausen nur noch zwei bis drei Mal im Jahr, und das auch nur eingeschränkt, genutzt wird, hat der Gemeinderat einem Umbau sowohl der Küche als auch des Foyers zu zwei Kursräumen zugestimmt. Mit der etwa 800.000 Euro umfassenden Investition ermöglicht es die Stadt dem TV Hausen, seine Kursangebote im Gesundheitsbereich in Zusammenarbeit mit den weiteren Vereinen im Stadtgebiet voranzutreiben.

Durch die interkommunale Zusammenarbeit zwischen den Städten Lauffen und Brackenheim konnte eine Planung für einen durchgehenden 2,5 Meter breiten Radweg vom Ortsausgang Lauffen entlang der Landesstraße bis zur Abzweigung Meimsheim/Hausen erstellt werden. Dabei teilen sich die beiden Städte die Planungskosten. Die Baudurchführung, die auch eine Unterführung des Kreuzungsbereiches in der Nähe der ehemaligen Kläranlage vorsieht, erfolgt dann durch das Land Baden-Württemberg.

Um die Bewirtschaftungsbedingungen in der Reblage „Langhälden“ in Haberschlacht zu verbessern, ist eine Flurneuordnung geplant. Zum Erhalt der Kulturlandschaft hat die Stadt signalisiert, dass sie die im Sinne des Naturschutzgesetzes als Biotop ausgewiesene Fläche von 4,5 ha oberhalb der Kreisstraße nach Niederhofen übernehmen kann. Nach einer Informationsveranstaltung, an der sowohl Eigentümer als auch Bewirtschafter teilnahmen, sollen nun die Umsetzungsmöglichkeiten mit den Beteiligten abgestimmt werden.



Mit freundlichen Grüßen

Ihr



Rolf Kieser, Bürgermeister


„Lasse nie zu, dass du jemandem begegnest, der nicht nach
der Begegnung mit dir glücklicher ist.“
(Mutter Teresa)

 

Infobereiche