Stadt Brackenheim

Seitenbereiche

Klimaschutzmanager

Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes

Königstein bei der Pumpeneinstellung

Zur Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen des Klimaschutzkonzeptes haben Gemeinderat und Verwaltung im Jahr 2014 beschlossen, die Stabsstelle eines Klimaschutzmanagers zu schaffen. Unter dem Förderkennzeichen 03K01472 wurde diese Vollzeitstelle (Personal- und Sachkosten) vom Bundesumweltministerium (BMUB) über einen Zeitraum von drei Jahren (01.04.2015 bis 31.03.2018) mit 65 % gefördert.

Verlängerung der Stelle mit Förderung bis 31.03.2020
In der Gemeinderatsitzung vom 06.04.2017 wurde einstimmig beschlossen, eine Verlängerung der Stelle bis 31.03.2020 zu beantragen - vorbehaltlich einer weiteren Förderung durch das BMUB mit 40 % Förderung. Der entsprechende Antrag wurde am 01.08.2017 gestellt. Am 06.11.2017 ging der Zuwendungsbescheid ein. Unter dem Förderkennzeichen 03K01472-1 wird der Klimaschutzmanager seit dem 01.04.2018 für aktuell zwei weitere Jahre bis 31.03.2020 mit einer BMUB-Förderung von 40 % weiter beschäftigt.

Seit dem 01. April 2015 ist der gebürtige Landauer Thomas Königstein der städtische Klimaschutzmanager. Seine Hauptaufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass Stadt und Bürger Energie und Kosten sparen. Und dass weniger Kohlendioxid (CO2) in die Atmosphäre geblasen wird.

Die Stadt hatte sich vor mehr als drei Jahren für den aktuell 61-Jährigen entschieden, weil er viel Berufserfahrung mitbringt: Nach dem Abitur Zimmermann gelernt, später ein Bauingenieur-Studium angeschlossen. Fast drei Jahrzehnte arbeitete er, unterbrochen durch acht Jahre in der Wiesbadener Landesenergieagentur hessenENERGIE, selbständig als unabhängiger Energieberater; Auslöser für die Selbständigkeit 1987 war (als Atomkraftgegner und Grünen-Mitglied) die Reaktorkatastrophe in Tschernobyl, und mit Joschka Fischer als damaligem ersten grünen Umweltminister waren die Voraussetzungen für eine Selbständigkeit sehr gut. Heute verfügt er über umfangreiches Fachwissen rund um die Themen Energiesparen, Energieeffizienz und Erneuerbare Energien. Durch Tätigkeiten als Fachbuchautor ("Ratgeber energiesparendes Bauen und Sanieren"), Fachredakteur ("Bauen+"), Fachlehrer und Dozent kann er dieses Wissen auch vermitteln.

Schwerpunkte seiner Arbeit

Energieeinsparung

  • Kommunales Energiemanagement: Verbrauchs- und Kostenkontrolle aller städtischen Liegenschaften
  • Umsetzung nicht und gering investiver Maßnahmen, z.B. Heizungs- und Regelungsoptimierung
  • Vorschläge (Prioritätenliste) für die Umsetzung investiver Maßnahmen, z.B. Wärmedämmung
  • Verwaltungsinterne Optimierungen (Beschaffung, Nutzung) 

Energieeffizienz

  • Optimierung der Straßen- und Raumbeleuchtung
  • Stromeffiziente Geräte und Anlagen
  • Wärmeversorgungskonzepte Neubau- und Bestandsgebiete
  • Blockheizkraftwerke (BHKW)

Erneuerbare Energien

  • Umstellung von Heizungsanlagen auf Biomasse
  • Solaranlagen (Solarthermie und Fotovoltaik)
  • Prüfung von weiteren Erschließungspotenzialen im Bereich Erneuerbarer Energien

Verkehr/Mobilität

  • Radverkehrsförderung
  • Car-Sharing
  • Elektromobilität (E-Car, E-Bike und Pedelec) 

Information und Weiterbildung

  • Kostenfreie Initialberatung für Bürger/innen und kleine Betriebe (KMU)
  • Fördermittelberatung und -beantragung
  • Aus- und Weiterbildungsangebote für Kindergärten und Schulen
  • Unterstützung von Verwaltung und Politik bei der Vorbereitung, Planung und Ausführung von Klimaschutzmaßnahmen
  • Öffentlichkeitsarbeit (Aufbau und Pflege der Webseite, Durchführung von Aktionen, Vorträge, Pressearbeit)

Netzwerke

  • Aufbau und Pflege von lokalen Netzwerken im Bereich Klimaschutz
  • Kontakt und Mitarbeit in bestehenden überregionalen Netzwerken

Energieberichte

Als Tätigkeits- und Erfolgsnachweis werden regelmäßig einmal jährlich Energieberichte erstellt, die u.a. dem Gemeinderat vorgestellt werden. Zusätzlich sind dem Fördermittelgeber BMUB einmal im Jahr Zwischenberichte vorzulegen.

Förderung durch die Nationale Klimaschutz Initiative des BMU

Bundeministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Die Stelle des Klimaschutzmanagers wurde zunächst als Vollzeitstelle durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert unter dem Titel: „KSI: Schaffung einer Stelle für Klimaschutzmanagement zur fachlich-inhaltlichen Unterstützung der Umsetzung des integrierten Klimaschutzkonzepts der Stadt Brackenheim".
Förderkennzeichen 03K01472 - Bewilligungszeitraum 01.04.2015 bis 31.03.2018 mit 65 %

Aktuell wird die Stelle unter dem Titel: „KSI: Anschlussvorhaben zur Fortsetzung der fachlich-inhaltlichen Unterstützung zur Umsetzung des integrierten Klimaschutzkonzepts der Stadt Brackenheim durch den Klimaschutzmanager für zwei Jahre" weiter als Vollzeitstelle durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) gefördert.
Förderkennzeichen 03K01472-1 - Bewilligungszeitraum 01.04.2018 bis 31.03.2020 mit 40 %