Stadt Brackenheim

Seitenbereiche

FAQ

Warum dürfen nun Jugendliche ab 16 Jahren wählen?

Das Kabinett der Landesregierung hatte am 6. November 2012 eine Änderung des Kommunalwahlrechts beschlossen, nach der das Mindestwahlalter bei kommunalen Wahlen von 18 auf 16 Jahre gesenkt werden soll. Am 7. März 2013 hatte die Landesregierung den Gesetzentwurf in den Landtag eingebracht, am 11. April 2013 wurde das Gesetz vom Landtag mit grün-roter Mehrheit verabschiedet. "Jugendliche erhalten künftig mit Vollendung des 16. Lebensjahres das Bürgerrecht in der Gemeinde und können damit wesentlich mehr Einfluss auf die Gestaltung ihres unmittelbaren Lebensumfelds nehmen", betonte Ministerpräsident Winfried Kretschmann damals in Stuttgart.

Welche Angebote gibt es für Erstwähler?

Im Internet finden Sie zahlreiche Informationsquellen. Zu den Bereichen Gemeinderats- und Kreistagswahl empfehlen wir Ihnen die Seite der Landeszentrale für politische Bildung BW (Homepage www.lpb-bw.de), für die Europawahl möchten legen wir Ihnen die Seite der Europäischen Union (www.europa.eu) ans Herz. Außerdem hoffen wir doch, dass Ihnen auch diese Seiten der Stadt Brackenheim sowie die Veröffentlichungen im Amtsblatt hilfreich sein können.

Wo kann ich wählen?

Je nach Wohnort ist jedem Wähler das Wahllokal zugeteilt, das seiner Heimadresse am nächsten liegt. Die Angaben über Ihr Wahllokal mit Adresse finden Sie auf Ihrer Wahlbenachrichtigungskarte. Bitte beachten Sie, dass Sie nur in diesem Wahllokal ihre Stimmen abgeben dürfen. Das Wählen in anderen Wahllokalen ist nicht möglich.

Ich habe am Wahltag keine Zeit, ins Wahllokal zu gehen. Kann ich trotzdem wählen?

Aber klar - dann besteht die Möglichkeit, seine Stimmen per Briefwahl abzugeben. Ihre Wahlbenachrichtigung enthält auf der Rückseite auch ein Formular zur Beantragung eines Wahlscheins. Füllen Sie dieses einfach aus und werfen es in den nächsten Briefkasten. Die Stadtverwaltung läßt Ihnen dann im Vorfeld der Wahl alle notwendigen Unterlagen für die Briefwahl zukommen. Diese füllen Sie einfach wie auf den dem Merkblatt beschrieben aus und werfen es in den nächsten Briefkasten oder geben es im Rathaus ab. Die Unterlagen müssen am Wahltag bis spätestens 18.00 Uhr im Rathaus eingegangen sein, damit Ihre Stimmabgabe gewertet werden kann.

Briefwahl kann zu einem späteren Zeitpunkt auch über das Internet oder persönlich im Bürgerbüro beantragt werden. Der Antrag kann bis Freitag, den 24. Mai 2019, 18.00 Uhr gestellt werden, anschließend ist die Beantragung nur noch in Ausnahmefällen (zum Beispiel bei plötzlicher Krankheit - siehe nächste Frage) möglich. 

Was passiert, wenn ich am Wahltag plötzlich krank werde?

Selbst dann können Sie Ihre Stimmen abgegeben. Das Rathaus hat im Bürgerbüro am Samstag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und am Sonntag von 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr einen Bereitschaftsdienst eingerichtet. Hier können Sie eine von Ihnen bevollmächtigte Person hinschicken (Vollmacht muss von Ihnen auf dem Formular der Wahlbenachrichtigung erteilt werden), um für Sie Briefwahlunterlagen abzuholen. Ihre ausgefüllten Briefwahlunterlagen müssen dann aber am Wahltag bis 18.00 Uhr wieder im Rathaus eingehen, um gewertet werden zu können. 

Wer tritt an?

Die Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahl werden Ihnen ab dem 10. April 2019 auf unserer Homepage sowie im städtischen Amtsblatt vorgestellt. Sicher bieten auch die eigenen Homepages der Parteien und Wählervereinigungen weitere Informationen an

Wie wird gewählt und wie viele Stimmen habe ich?

Diese Fragen beantworten wir Ihnen auf der Homepage unter der Rubrik "So wird gewählt".

Wie wird ausgezählt und wann gibt's die Ergebnisse?

In Brackenheim wird direkt im Anschluss an die Wahlhandlung die Europawahl (im Wahllokal) und dann im Rathaus die Kreistagswahl ausgezählt. Diese Ergebnisse sind im Internet unter www.brackenheim.de einzusehen. Am Montagmorgen starten die Wahlhelfer ab 8.00 Uhr mit der Auszählung der Gemeinderatswahl. Stets aktuell können die Zwischenstände im Internet oder per Live-Stream im Bürgersaal des Rathauses verfolgt werden. Ein vorläufiges Endergebnis für die Gemeinderatswahl erwarten wir am frühen Montagnachmittag.

Wie viele Wahlhelfer sind im Einsatz?

Die Stadt Brackenheim hat in 14 Wahllokalen am Sonntag und Montag rund 120 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer im Einsatz. Diese sorgen ehrenamtlich für die ordnungsgemäße Durchführung der Wahl sowie für die sichere Ermittlung des Wahlergebnisses. Im Vorfeld wurden alle Wahlhelfer/innen von der Stadt Brackenheim geschult und zur unparteiischen Wahrnehmung ihres Ehrenamts verpflichtet.

 

Warum wählen?

Gehen Sie nicht wählen, verschenken Sie Ihre Stimmen und verpassen die Chance, Einfluss auf wichtige Entscheidungen zu nehmen. Die Kommunalpolitik beeinflusst Ihre direkte Umgebung, die Gemeinde- und Kreisräte entscheiden über Freizeitangebote, Jugendhäuser, die Ausstattung von Schulen und über Angebote im öffentlichen Nahverkehr. Alles Entscheidungen, die Sie unmittelbar betreffen. Ihre Stimmen können den Unterschied ausmachen! Keine Stimme ist unwichtig!

 

Die Wahl ist keine Pflichtveranstaltung. Aber es ist Ihr gutes Recht, wählen zu gehen. Wie Sie sich schlussendlich entscheiden, ist Ihnen überlassen. Aber nur, wenn Sie mitmischsen, können Sie auch etwas verändern. Wenn Sie nicht zur Wahl gehen, überlassen Sie die Entscheidungen anderen. 

Noch Fragen?

Dann mailen Sie uns diese an info(@)brackenheim.de