Stadt Brackenheim

Seitenbereiche

Wählen ist wichtig!

Wählen ab 16!

Zum zweiten Mal in der Geschichte unseres Bundeslands dürfen bei der anstehenden Kommunalwahl Jugendliche ab 16 Jahren ihre Stimmen abgeben. Bereits ab 16 Jahren besteht somit für alle Jugendlichen die Möglichkeit, „ihren Senf dazuzugeben“ und somit Einfluss auf die Gestaltung ihres unmittelbaren Lebensumfelds zu nehmen.

Denn insbesondere in der Kommunalpolitik werden oftmals Entscheidungen getroffen, die Jugendliche in unserer Stadt unmittelbar betreffen. Wie geht es weiter mit dem Jugendhaus, wie wird die Schule künftig aufgestellt, wo werden neue Baugebiete erschlossen, welche Aktionen und Angebote sollen für den Nachwuchs geschaffen werden? – diese und viel mehr Fragen werden im Gemeinderat beantwortet.

Elf gute Gründe, zur Wahl zu gehen!

CREATOR: gd-jpeg v1.0 (using IJG JPEG v62), quality = 87
  1. Weil es mein Recht und Privileg ist! Nur das Volk kann seine Vertreter entsenden. Artikel 20 des Grundgesetzes garantiert die Demokratie und ist Grundlage dafür, dass jeder Wahlberechtigte aktiv an der Demokratie mitwirken kann. In vielen anderen Ländern ist das nicht selbstverständlich.
  2. Weil jede Stimme zählt! Die Entscheidung, wer in ein Gremium einzieht, kann ganz schnell von ganz wenigen Stimmen abhängen. Im Zweifel genau von Ihrer. Von wegen, Ihre Stimme hat kein Gewicht! Am Ende kann sie genau die sein, die den Unterschied macht.
  3. Weil andere entscheiden, wenn ich nicht wähle! Werden Stimmen nicht abgegeben, gehen sie verloren. Wenn Sie also nicht wählen gehen, werden andere entscheiden, wer Sie vertritt.
  4. Weil Wählen mich vor Extremismus schützt! Wer nicht wählt, erleichtert es extremistischen Strömungen, einen größeren Einfluss auf die Politik zu bekommen. Eine hohe Wahlbeteiligung - und dadurch auch Ihre Stimme - kann ein böses Erwachen verhindern.
  5. Weil Nichtwählen aus Protest nicht funktioniert! Wenn Sie einer Partei einen Denkzettel verpassen möchten, indem Sie nicht zur Wahl gehen, funktioniert das nicht. Ihre Stimme fällt einfach unter den Tisch. Wenn Sie hingegen wählen, können Sie eine Partei klar der anderen vorziehen. Nicht zu wählen schadet keiner Partei.
  6. Weil Wählen heißt, Verantwortung zu übernehmen! Die Politik entscheidet heute über viele Themen von morgen, die junge Menschen in Zukunft betreffen werden. Nichtwähler/-innen verzichten darauf, Verantwortung für die Zukunft zu übernehmen und sie aktiv mitzugestalten.
  7. Weil ich aktiv die Politik beeinflussen kann! Mit Ihrer Stimme nehmen Sie Einfluss auf die Politik. Die wiederum nimmt Einfluss auf wichtigen Fragen des Alltags.
  8. Weil Wählen Bürgerpflicht ist!! Nein, nicht im juristischen Sinne. Niemand kann hierzulande dazu gezwungen werden. Aber aus dieser Freiheit erwächst auch die Verantwortung, sich um unser Gemeinwesen zu kümmern. Und dazu zählt mindestens, zur Wahl zu gehen. Ein demokratisches Wahlrecht ist übrigens weltweit gesehen ein echtes Luxusgut. Und ganz ehrlich: Würde Ihnen jemand ´ne Flasche Schampus spendieren, dann würden Sie doch auch nicht Nein sagen, oder?
  9. Die Faulheits-Ausrede ist eine faule Ausrede! Schauen Sie sich um! Jede Straße, jedes Haus, die Kita ums Eck, der Arbeitsplatz, alles, einfach alles um Sie herum betrifft Sie direkt. Und alles hat irgendwas mit Politik zu tun. Wollen Sie wirklich anderen überlassen, wer über das bestimmt, was Sie direkt angeht? Nein? Na, sehen Sie!
  10. Frische Sonntagsluft tut jedem gut! Okay, es ist gemütlicher, am Sonntagmorgen im Bett zu bleiben. Aber die Wahllokale haben ja bis 18 Uhr geöffnet. Ein kleiner Ausflug am Nachmittag schadet nicht und Sie tun etwas für die Demokratie. Großartig! Übrigens, falls es regnet: Es gibt da diesen Gebrauchsgegenstand, der Regenschirm heißt. Zu Hause bleiben gilt nicht!
  11. Weil ich mit meiner Wahl entscheide, wer ins Europäische Parlament, in den Kreistag und in den Gemeinderat einzieht. Es geht um die Menschen, die meinen Lebensort repräsentieren und die politischen Geschäfte in der Hand haben.