Kinder- und familienfreundliches Brackenheim: Stadt Brackenheim

Seitenbereiche

Jahreszeit wählen:

Kinder- und familienfreundliches Brackenheim

Hauptbereich

Kinder- und familienfreundliches Brackenheim

Jedes Jahr werden in Deutschland etwa 700.000, in Brackenheim rund 150 Kinder geboren. Die junge Generation, ihr Wissen, ihre Wertvorstellungen, ihre Motivation, ihre Begeisterung, ihr Interesse und ihr Elan – das ist unser wichtigstes Zukunftskapital. Denn wo Kinder sind, da ist Zukunft.

Deshalb sind neben den Eltern auch Bund, Länder und Kommunen in der Pflicht, gute Rahmenbedingungen für Familien und vor allem für Kinder zu schaffen.

So betreibt, und finanziert die Stadt Brackenheim eine Vielzahl an Einrichtungen und Institutionen, die unsere jungen Menschen fördern und unterstützen. Ergänzt wird dieses städtische Angebot durch eine Vielzahl an Vereinen, Kirchengemeinden und weiteren Institutionen, die mit einem umfangreichen sportlichen und kulturellen Angebot ihren Teil zu einem „kinder- und familienfreundlichen Brackenheim“ beitragen.

Informationen zu den zahlreichen Einrichtungen und Institutionen:

Krippen & Kindergärten

Krippen
Beim Spagat zwischen Kleinkinderziehung und Beruf unterstützen die städtischen Kinderkrippen im Brackenheimer Schulzentrum und in Hausen. Hinzu kommen die Krippenplätze in der Evangelischen Christina-Amos-Kindertagesstätte und die in privater Trägerschaft betriebene Kindervilla Meimsheim. Voraussichtlich ab Ende 2020 bietet auch die von der katholischen Kirche betriebene Einrichtung in Stockheim Krippenplätze an. Ergänzt wird dieses Angebot durch die „Wichtelinies“-Spielgruppe im Stockheimer Wald und das „Kinderstüble“ in Botenheim. Über das Landratsamt Heilbronn können außerdem Tagesmütter angefragt werden. Weitere Informationen finden Sie .

Kindergärten
In Brackenheim gibt es in sieben städtischen und fünf kirchlichen Kindergärten ein ausreichendes Angebot an Kindergartenplätzen. Ergänzt wird dieses Angebot durch den Waldkindergarten Waldwichtel in der Trägerschaft eines Vereins im Stockheimer Wald. In jedem der acht Stadtteile ist mindestens ein Kindergarten eingerichtet. Dabei werden nicht nur Regelkindergartenplätze mit wöchentlich bis zu 30 Öffnungsstunden angeboten. Innerhalb dieser Öffnungszeiten werden die Kinder vormittags bis zu fünf Stunden (von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr) sowie an zwei Nachmittagen betreut. Es gibt auch Kindergartenplätze mit verlängerten Öffnungszeiten. Bei diesem Betreuungsangebot können sich die Eltern für eine zusammenhängende sechsstündige Betreuungszeit entscheiden. In fünf Einrichtungen wird die Ganztagesbetreuung angeboten, ab Ende 2020 auch in Stockheim. Bei diesem Betreuungsangebot können sich die Eltern für eine Betreuung zwischen 7.00 und 17.00 Uhr entscheiden. Weitere Informationen finden Sie .

Grundschulen & Weiterführende Schulen

Grundschulen
„Kurze Beine, kurze Wege“ - nach diesem Motto gibt es mit der Ausnahme von Haberschlacht in jedem Stadtteil eine Grundschule. Lästige Busfahrten und weite Schulwege können so entfallen. Obwohl in manchen Grundschulen nur zwischen 35 und 40 Schülerinnen und Schüler die Schulbank drücken, sieht die Stadt diese wohnortnahen Schulen als wichtigen Standortfaktor an.

Seit einigen Jahren gibt es zudem an allen Grundschulen das unterrichtsergänzende Betreuungsmodell der „verlässlichen Grundschule“. Dieses speziell auf Grundschüler ausgerichtete Angebot deckt die Randzeiten des Stundenplans ab und kann bedarfsgerecht durch eine flexible Nachmittagsbetreuung ergänzt werden. Wenn sich Eltern eine ganztägige Betreuung bis 17 Uhr oder in den Sommerferien wünschen, dann können sie sich für einen Platz im Hort Neipperg entscheiden oder das Angebot der „Flohkiste“ im Brackenheimer Schulzentrum in Anspruch nehmen.

Die Theodor-Heuss-Grundschule in Brackenheim wird als Ganztagesgrundschule geführt. An Nachmittagen gibt es für die Schülerinnen und Schüler eine breite Auswahl an Freizeitaktivitäten und zudem die Möglichkeit, die Hausaufgaben gemeinsam mit Jugendbegleitern zu erledigen. Weitere Informationen finden Sie .

Weiterführende Schulen
Im Brackenheimer Schulzentrum schlägt das Herz der weiterführenden Schulen. Das allgemeinbildende Zabergäu-Gymnasium kann auf eine Geschichte, die bis ins 15. Jahrhundert zurückreicht, verweisen. Das Fremdsprachenangebot des ZGB umfasst Englisch ab der 5. Klasse, Französisch oder Latein ab der 6. Klasse und im sprachlichen Profil Spanisch ab der 8. Klasse. Im naturwissenschaftlichen Profil bildet das Fach Naturwissenschaft und Technik (NwT) den Schwerpunkt. Dank Schüleraustauschen mit Charnay-lès-Mâcon (FRA), Zbrosławice (POL) und Peñafiel (ESP) nimmt der europäische Gedanke einen hohen Stellenwert ein.

Die Theodor-Heuss-Schule arbeitet seit dem Schuljahr 2015/2016 als Gemeinschaftsschule. Das Konzept der Gemeinschaftsschule möchte den einzelnen Schüler, die einzelne Schülerin, mit seinen/ihren individuellen Talenten, Fähigkeiten, Begabungen und Interessen in den Mittelpunkt stellen und so zum individuell passenden Schulabschluss führen.

Abgerundet wird das schulische Angebot durch die Henry-Miller-Schule. Dieses sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt Lernen hat es sich zum Ziel gemacht, seine Schülerinnen und Schüler auf eine aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben vorzubereiten sowie für die Integration in die Berufs- und Arbeitswelt fit zu machen. Eine positive Lernumgebung, die Einhaltung sozialer Regeln sowie die Berücksichtigung der individuellen Lebenswirklichkeit der Schülerinnen und Schüler sind wichtige Bausteine des Schulkonzepts.
Weitere Informationen finden Sie .

Mensa im Schulzentrum

Seit dem 16. April 2007 können alle Schülerinnen und Schüler des Schulzentrums Brackenheim in der zur Mensa umgebauten Alten Stadthalle ihren Hunger stillen. Ein dreigängiges Menü sowie ein Getränk für nur 3,50 Euro oder ein Salatteller für 2,50 Euro warten dort. Dieser Preis für ein komplettes Menü ist nur mit einem Zuschuss der Stadt sowie dank eines ehrenamtlich mitarbeitenden Küchenteams möglich. Auf dem wechselnden Speiseplan stehen neben einer Vorspeise (Suppe oder Salat) und einem Dessert (Obst, Eis, Kuchen etc.) jeweils ein fleischhaltiges und ein vegetarisches Essen oder ein Salatteller zur Auswahl. Ein Glas Mineralwasser gibt es kostenlos dazu. Weitere Informationen finden Sie .

Soziale Einrichtungen für Jugendliche

Alle Informationen zur Schulsozialarbeit, Jugendhilfe im Lebensfeld sowie zum Jugendreferat finden Sie .

Jugendhaus Epizentrum

„Sind wir zu laut, seid ihr zu alt“ – Seit 1990 ist der Jugendhausverein „Epizentrum“ unter diesem Motto in Brackenheim aktiv. Gemeinsam mit der Stadt und der Diakonischen Jugendhilfe Heilbronn betreibt er das Jugendhaus in der Georg-Kohl-Straße. Dort gibt es mit Tischkicker, Billard, Bar, Dartboard und vielem mehr alles, was man für einen gemütlichen Abend zum Abchillen braucht. Dauerhaft ausgebucht sind die Proberäume, die für örtliche Nachwuchs-Bands zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie
 

Spiel- und Bolzplätze

Informationen finden Sie .

Runder Tisch

Informationen finden Sie .

Vergünstigungen für Kinder

Die Stadt fördert den Besuch junger Menschen in städtischen Veranstaltungen und Einrichtungen. So sind beispielsweise Kinder, Jugendliche, Schüler (bis 18 Jahre) und Schüler ab 18 Jahre (gegen Nachweis) von der Jahresgebühr zur Benutzung der Stadtbücherei befreit. Im Theodor Heuss Museum bezahlen Schüler bis zwölf Jahre keinen Eintritt, Schüler ab zwölf Jahre zahlen den ermäßigten Preis. Die Jugendarbeit in Brackenheim ist vielfältig und bietet den jungen Bürgern viele Möglichkeiten, sich in ihrer Freizeit zu betätigen und zu engagieren. Brackenheim bemüht sich bereits heute, eine kinder- und jugendfreundliche Stadt zu sein und junge Familien und Menschen mit attraktiven Angeboten anzusprechen. Der Einsatz für Kinder und Jugendliche soll auch in Zukunft und trotz knapper werdender Finanz- und Haushaltsmittel weiter verstärkt werden.

Infobereiche