Stadt Brackenheim

Seitenbereiche

Dürrenzimmern

Der Stadtteil Dürrenzimmern

Wappen Dürrenzimmern

Das ehemalige freie Reichsdorf am Fuße des Heuchelbergs, unterhalb des "Hörnle" (323 m) gelegen, bestand schon im 8. Jahrhundert. Der von ausgedehnten Weinbergen geprägte Ort präsentiert dem von Norden Kommenden gleich beim Ortseingang mit der evangelischen Pfarrkirche, dem alten Rathaus und der ehemaligen Kelter, der heutigen Gemeindehalle, das historische Zentrum. Die evangelische Maria-Magdalena-Kirche stammt aus drei verschiedenen Epochen: Mit dem Chorturm aus der Frühgotik und dem Schiff aus den Jahren 1507 und 1620, wie alte Inschriften an den Außenwänden der Kirch belegen. Die Inschrift von 1620 überliefert auch die Namen der Baumeister Heinrich Ernst und Hans Pfaff. Die Kirche wurde im Zweiten Weltkrieg beim Luftangriff auf Dürrenzimmern am 2. April 1945 stark beschädigt und nach dem Wiederaufbau am 12. Oktober 1947 wieder eingeweiht. Dürrenzimmern hat sich am 1.11.1971 der Stadt Brackenheim angeschlossen

Dürrenzimmern
Dürrenzimmern
Gemeindehalle Dürrenzimmern
Gemeindehalle Dürrenzimmern

Stadtplan

Zur Orientierung hilft der umfangreiche Stadtplan von Brackenheim weiter.
Zur Rubrik "Anfahrt & Stadtplan"